Feuerwehr Ulm Einsingen

Jahreshauptübung

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Professionelle Hilfe war gefragt

Am Samstag, den 22.10.2016 wurden gleich zwei Feuerwehrabteilungen zu einem Brand im Lämmerweg 37 nach Einsingen gerufen. Gemeldet war ein Brand im Werkstattbereich der Fa. Späth. Beim Eintreffen der Kräfte aus Einsingen, ca. 5 Minuten nach der Alarmierung, war schnell klar, dass die gesamte Werkstatt und das Lager verraucht waren. Sieben Arbeiter und eine Angestellte sollen sich nach Angaben des Firmeninhabers noch im Gebäude befinden. Die gleichzeitig alarmierte Feuerwehr aus Eggingen traf nur wenig später ein und die Menschenrettung sowie Brandbekämpfung wurde parallel von den Feuerwehren Einsingen und Eggingen vorgenommen. Wenig später konnte der erste Arbeiter aus der total verrauchten Werkstatt gerettet werden. Kurze Zeit später war dann auch die Angestellte gefunden und wurde von der Feuerwehr gerettet. Sie musste noch am Einsatzort reanimiert werden. Nach dem beide Feuerwehren mit acht Mann unter schwerem Atemschutz im Gebäude waren, konnten alle Mitarbeiter gerettet werden. Die Feuerwehr kümmerte sich nun mit allen verfügbaren Kräften um den Brandherd. Das in unmittelbarer Nachbarschaft stehende Wohnhaus des Firmeninhabers wurde mittels Riegelstellung geschützt und nahm keinen Schaden. Nur durch das schnelle und massive Eingreifen beider Feuerwehren konnte ein großer Sachschaden verhindert werden. Die Werkstatt war ohne große Einschränkungen am Montag wieder nutzbar.

So, oder so ähnlich könnte ein Artikel in der lokalen Presse stehen. Zum Glück war das an diesem Samstag alles nur gestellt. Es war das Szenario der diesjährigen Jahreshauptübung. Wie in den vergangenen Jahren hielten die beiden Wehren aus Eggingen und Einsingen wieder eine gemeinsame, anspruchsvolle Übung ab. Dass die beiden Abteilungen hervorragend zusammen arbeiten, zeigte sich wieder einmal eindrucksvoll. Dieses Jahr hat sich das gemeinsame Üben schon real bei einem Brandeinsatz in Einsingen bewährt. Im Anschluss wurde die Übung noch in kameradschaftlicher Runde im Einsinger Gerätehaus ausgiebig besprochen.

An dieser Stelle danken wir allen, die zum Gelingen dieser Übung beigetragen haben. Insbesondere danken wir der Familie Späth, die uns Ihre Firma selbstverständlich als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.